Sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen - schwanger-kind.de

www.schwanger-kind.de
Direkt zum Seiteninhalt
Sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen

Sehr Frühe Schwangerschaftsanzeichen

41 erste Anzeichen für eine Schwangerschaft nach 3 Kategorien

Bin ich schwanger? Oder doch nicht? Was sind erste sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen und was sind sichere oder wahrscheinliche Schwangerschaftsanzeichen.

Besonders in den ersten Wochen ist es nicht immer einfach zu bestimmen, ob eine Befruchtung der Eizelle tatsächlich stattgefunden - und ob sich die Eizelle anschließend in der Gebärmutter eingenistest hat.

Frühe Hinweise auf eine Schwangerschaft können sich bei einigen Frauen schon durch erste sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen oder Schwangerschaftssymptome bemerkbar machen, bevor die monatliche Regel ausbleibt.

Zu den Klassikern der Anzeichen gehören:

  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Blähungen
  • Verstopfungen
  • Brustspannen
  • Einnistungsschmerz
  • uvm. (wie weiter unten aufgeführt)

Da es aber noch ein ganze Reihe weiterer Anzeichen für eine Schwangerschaft geben kann, haben wir für Dich weitere Schwangerschaftsanzeichen mit Hintergründen und ausführlichen Erklärungen zu Veränderungen im Hormonhaushalt klar dargestellt.
Du findest auf dieser Seite sehr umfangreiche Informationen mit viel Hintergrundwissen zum Thema sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen.

Falls Du sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen haben solltest, die wir hier nicht aufgeführt haben, lass es uns gerne wissen und schreib doch einfach eine kurze Email an unsere Redaktion. Wir freuen uns über jedes Feedback!
  


Auf die Anzahl und Intensität der Anzeichen achten

Oft sind es die Kombinationen und die Intensität der einzelnen Anzeichen, die eine Schwangerschaft wahrscheinlich(er) machen. Grundsätzlich kann festgehalten werden, je mehr Anzeichen bei Dir gleichzeitig – oder einzelne Anzeichen in einer vorher nicht dagewesenen Intensität vorhanden sind - bzw. auftreten, desto höher ist die Chance für Dich, tatsächlich schwanger zu sein. Sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen haben oft auch andere Ursachen, die wir hier gerne erklären.

Sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen können auch andere Ursachen haben
Das bedeutet auf der anderen Seite aber auch, dass einzelne Anzeichen oder bestimmte Kombinationen von frühen Schwangerschaftsanzeichen auch auf andere Ursachen wie z.B. Krankheit, Operation, Unfall, Schock, Zeitumstellungen, Jet Lack, etc. zurückzuführen sind.

Auf Dein Bauchgefühl hören
Sicherlich ist oft auch ein (unerklärliches) „Bauchgefühl“ dabei; Du hast bestimmt schon mal in Deinem Freundes - und Bekanntenkreis gehört, dass Mütter darüber berichtet haben, dass sie es „irgendwie“ sofort gewusst haben, dass sie schwanger sind.     

Sichere Schwangerschaftsanzeichen
Einige Anzeichen für eine Schwangerschaft sind hingegen eindeutig. Ein positiver Schwangerschaftstest zum Beispiel; da gilt das Versprechen der Hersteller von Schwangerschaftstests, die eine Wahrscheinlichkeit tatsächlich schwanger zu sein, oft mit über 95% angeben. Bei einem Schwangerschaftstest wird das Schwangerschaftshormon hCG (Humanes Chorion-Gonadotropin) nachgewiesen.

Schwangerschaftstest frühestens nach 2 Wochen
Ein Schwangerschaftstest kann frühestens 2 Wochen nach der Befruchtung der Eizelle durchgeführt werden. Es kann durchaus vorkommen, dass in den ersten fünf Wochen der Schwangerschaft (2-3 Wochen nach Befruchtung der Eizelle) die Nachweisgrenze für hCG nicht ausreichend ist und dadurch ein falsches negatives Ergebnis entsteht. Mit anderen Worten, Du bist schwanger aber der Test zeigt (noch) Du bist nicht schwanger. Nach fünf Wochen ist der Test in der Regel sehr zuverlässig. Daher solltest Du immer auf die sehr frühen Schwangerschaftsanzeichen achten.

Hormonhaushalt wird neu angelegt
Schwangere benötigen für die Umstellung des Körpers eine veränderte Hormonorganisation bzw. ein neuen Hormonhaushalt. Die weibliche Hormonbildung (Östrogene / Gestagen) findet in der Hauptsache durch die Eierstöcke statt. Dies geschieht durch das sehr komplexe Zusammenspiel von Gehirn und Hirnanhangdrüse. Der Hypothalamus (Region im Zwischenhirn) bestimmt die pünktliche Auslösung des Eisprungs zur Mitte bei jedem Zyklus.

Wird die Eizelle befruchtet, wird durch den Rest-Follikel (auch Gelbkörper genannt) die Produktion von Schwangerschaftshormonen aufrecht gehalten. Später übernimmt diese Aufgabe die Plazenta. Hormone kommen auch bei Nichtschwangeren vor und haben unterschiedliche Wirkung auf die betreffenden Organe. Auch können Hormone positive und negative Veränderung der kindlichen Entwicklung beeinflussen.

Was sind Hormone überhaupt

Das Wort Hormon wird von hormān (altgriechisch) abgeleitet und bedeutet: „antreiben“, „erregen“, „stimulieren“.
Hormone sind biochemische Botenstoffe, welche von Zellen in endokrinen Geweben und Drüsen produziert wird. Die produzierten Botenstoffe gelangen in den Körperkreislauf und regulieren und wirken (auf) die Organe. Die Organe werden durch hormonelle Signalstoffe gesteuert und stimuliert.

Es gibt verschiedene Typen von Hormonarten

Weibliche (Mütterliche) Hormone sind:

    • Prolaktin oder Prolatin (PRL), auch genannt laktrotopes Hormon ( LTH), wird im Hypophysenvorderlappen produziert und ist in der Schwangerschaft hauptsächlich für das Wachstum der Brustdrüsen zuständig. Neben psychischer Funktionen ist es während der Stillzeit zuständig für die Milchsekretion.

    • Vasopressin ist ein Peptihormon (Antidiuretische Hormon (ADH) und wird Im Hypothalamus gebildet. Als „antidiuretisches“ Hormon steuert es den Erhalt von Körperflüssigkeit. Vasopressin bezieht sich auf seine Wirkung (gefäßverengende Wirkung) und kommt aus dem lat. (vas = Gefäß / pressus = Druck).

    • LH auch Luteinisierungshormon (LH) oder luteinisierende Hormon ist bei der Frau für Gelbkörperbildung und Förderung des Eisprungs zuständig. Gemeinsam mit dem follikelstimulierenden Hormon (FSH) ist es an der Reifung der Geschlechtszellen beteiligt ( Bei der Frau Ovulation “Eisprung” / Beim Mann Reifung der Spermien). LH wird im Hypophysenvorderlappen gebildet.

    • Schilddrüsenhormone sind die Hormone, die in den Follikelepithelzellen der Schilddrüse gebildet werden. Dazu gehören insbesondere Triiodthyronin und Thyroxin. Hormone die unter dem Begriff „Schilddrüsenhormone“ zusammengefasst werden, sind sehr wichtig für das Wachstum einzelner Zellen, den Energiestoffwechsel und den Organismus generell. Schildrüsenhormone sind somit lebensnotwendige Hormone.

    • Parathormon auch Parathyrin oder Nebenschilddrüsenhormon wird in den Nebenschilddrüsen gebildet und hat die Hauptfunktion, eine ausreichenden Calciumkonzentration im Blutplasma konstant zu halten (Calciumhomöostase).

    • Aldoseron

    • Cortison

    • Cortisol

    • Insulin

    • FSH

    • Somatotropes Hormon

Schwangerschaftshormone (Plazentaren) Hormone sind:

    • hCG (Humanes Chorion-Gonadotropin)Regt die Produktion des Gelbköperhormons Progesteron an und fördert die Transformation der Gebärmutterschleimhaut in die Eihaut (Dezidua). Progesteron wird auch als Gelbkörperhormon oder Corpus-luteum-Hormon bezeichnet

    • ProgesteronIst für die Hemmung der Muskeltätigkeit der Gebärmutter sehr wichtig und verhindert Kontraktionen. Darüber hinaus lockert Progesteron die Bänder und Sehnen für die Geburt und erweitert die Blutgefäße. Auch hat Progesteron eine beruhigende Wirkung auf andere Organe. So kann es zu Verstopfungen kommen, weil der Darm nicht mehr so aktiv ist.

    • Östrogene Bereitet die Brust auf die Milchproduktion vor und stimuliert die vermehrte Durchblutung von Organen. Eine verstärkte Durchblutung von Organen ist beispielsweise für das Wachstum der Gebärmutter notwendig. Auch wird durch Östrogene das Heranreifen des Eis im Eierstock unterstützt und trägt zur Bildung eines dünnflüssigen Scheidensekrets bei, welches das Eindringen des Samens in die Eihülle erleichtert.

    • HPLIst für Wachstum der Milchdrüsen und Milchproduktion zuständig. Außerdem erhöht es den Glukosespiegel für die Versorgung des Babys. Auch fördert es das Wachstum des Gewebes.


Sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen

Für Dich haben wir insgesamt 42 Anzeichen für eine Schwangerschaft nach drei Kategorien zusammengestellt:



Mögliche (sehr frühe) Schwangerschaftsanzeichen


Unterleibsschmerzen
Die Bänder (sog. Positionsbänder) der Gebärmutter dehnen sich, damit die Gebärmutter wachsen kann. Dies kann zu unangenehmen Schmerzen führen, findet aber in der Regel erst zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft statt.


Einnistungsschmerz
Auch Einnistungsschmerzen können ursächlich für Deine Unterleibsschmerzen sein. Einnistungsschmerzen sind sehr frühe Anzeichen einer Schwangerschaft.

Einnistungsblutungen
Du hast eine leichte Schmierblutung? Wenige Tage nach dem Eisprung kann es vorkommen, dass es bei Dir zu einer Einnistungsblutung kommt. Manche Frauen halten diese meist etwas hellere Blutung für ihre Periode und ordnen dieses sehr frühe Anzeichen einer Schwangerschaft keinem außergewöhnlichen Umstand zu. So ist auch zu erklären, dass Schwangere berichten, sie wären schwanger geworden, obwohl sie ihre Periode hatten.

Müdigkeit
Du bist plötzlich so oft müde und möchtest auch tagsüber am liebsten schlafen? Ein häufiges Anzeichen für eine frühe Schwangerschaft ist die Müdigkeit. Verursacht wird dies in der Regel durch den veränderten Hormonhaushalt, welcher für Deinen Körper eine erhöhte Anstrengung bedeutet. Insbesondere das Gelbkörperhormon Progesteron, welches nach der erfolgreichen Befruchtung der Eizelle produziert wird, um deine Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung vorzubereiten und die Schwangerschaft zu halten, kann ursächlich für Deine Müdigkeit sein.

Abgeschlagenheit
Auch ein Gefühl der Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit kommt häufiger vor und ist auf die veränderte Produktion von Hormonen und erhöhte Köperaktivitäten zurückzuführen.


Unkonzentriertheit durch einen veränderten Hormonhaushalt

Durch einen veränderten Hormonhaushalt kann es vorkommen, dass Du Dich nicht mehr so gut auf Themen im Privatleben oder bei der Arbeit konzentrieren kannst, Du bist förmlich etwas durcheinander und Deine Freunde wundern sich ein wenig über Dein Verhalten.

Stimmungsschwankungen
Auch Stimmungsschwankungen sind durchaus übliche Anzeichen einer frühen Schwangerschaft und gehen mit den veränderten Bedingungen deines Hormonhaushaltes einher.

Vermehrter Ausfluss
Durch das Hormon Östrogen wird ein vermehrter Scheidenausfluss angeregt. Dein Körper kann damit Keime und andere Krankheitserreger davon abhalten, bis zu Deinem Baby vorzudringen.

Vermehrter Speichelfluss
Für den vermehrten Speichelfluss ist bei einer Schwangerschaft auch Dein veränderter Hormonhaushalt ursächlich. Vermehrter Speichelfluss kann aber andere Ursachen wie z.B. Stress, Parkinson, etc. haben.

Wachstumsschub Haare
Deine Haare wachsen merklich schneller? Auch hier ist die Hormonumstellung als Ursache möglich.

Wachstumsschub Nägel
Deine Finger und Fußnägel wachsen viel schneller als sonst? Dein Hormonhaushalt ist auf Wachstum programmiert, das erklärt die Ursache für das ungewöhnliche Nagelwachstum.

Hautveränderungen
Durch die gesteigerte Hormonproduktion Östrogen entsteht eine bessere Durchblutung. Dies kann sich z.B. positiv auf Deine Gesichtsfarbe auswirken. Es kann aber auch sein, dass durch eine zu starke Produktion des Östrogen Hormons zu viel Wasser in Deiner Haut eingelagert wird und Dein Gesicht dadurch etwas aufgeschwollen aussieht.

Heißhunger
Du hast Heißhunger? Vielleicht in einem Moment etwas Saures und dann doch lieber schnell etwas Süßes oder doch alles zusammen? Auch diese möglichen frühen Anzeichen einer Schwangerschaft sind möglicherweise auf die Umstellung Deines veränderten Körper - und Hormonhaushaltes zurückzuführen.

Veränderte Wahrnehmung von Gerüchen
Dein Sinnesorgan kann während der Schwangerschaft auch ein wenig verrücktspielen und Dir gewohnt Gerüche anders befremdlich aufnehmen. Auch hier ist die veränderte Hormonsituation ein möglicher Grund.

Blähungen
Durch den veränderten Hormonhaushalt kann es vorkommen, dass Du Deine Essgewohnheit veränderst und dadurch Verstopfung bekommst. Auch das Hormon Progesteron hat einen hemmenden Einfluss auf deine Darmaktivitäten.

Verstopfungen
Es kann sein, dass die Veränderung Deiner Essgewohnheiten, hervorgerufen durch die Umstellung und veränderten Nahrungsbedarf Deines Körpers, zu Verstopfung führen. Auch die größer werdende Gebärmutter drückt auf Dein Verdauungssystem und kann ursächlich für Verstopfungen sein. Darüber hinaus hemmt Progesteron die Darmtätigkeit.

Durchfall
Es kann sein, dass Du durch die Veränderung Deiner Essgewohnheiten auch Durchfall bekommst. Dein Körper stellt sich komplett auf die Bedingungen ein und ist erstmal ein wenig durcheinander.

Schlechter Schlaf
Du kannst nicht richtig einschlafen oder schläfst unruhig? Durch die zusätzliche Hormonproduktion können auch deine normalen Routinen wie Schlafen, Tagesabläufe und Interessen durcheinander gebracht werden. Kombiniert mit einem gesteigerten Harndrang spürst du vielleicht schon eine innere Unruhe und viel Gedanke kreisen in Deinem Kopf herum.

Schwindelgefühle
Du hast Schwindelgefühle? Die bei einer Schwangerschaft einsetzende hormonelle Veränderung kann auch der Grund für Dein Schwindelgefühl sein. Falls Du tatsächlich schwanger bist, kannst Du (aber) in der Regel damit rechnen, Deine Schwindelgefühle mit dem Beginn des 2. Trimester (Trimenon) wieder verschwinden.

Kopfschmerzen
Dein Kopf schmerzt? Die veränderte hormonelle Situation in einer Schwangerschaft ist auch eine Erklärung für ungewöhnliche Kopfschmerzen. Normalerweise verschwinden die Kopfschmerzen mit dem Beginn des 2. Trimester (Trimenon) wieder. Also, falls Du ungewohnte Symptome wie Kopfschmerz haben solltest, kann dies auch ein frühes Schwangerschaftsanzeichen sein.

*Überempfindlichkeit an der Brust
Überempfindlichkeit und Schmerzen in den Brüsten können auch mögliche Schwangerschaftsanzeichen sein und die Veränderungen und Aktivitäten in Deiner Brust ankündigen.

*Brustkribbeln
Kribbeln und Jucken in der Brust? Es wird häufiger von Frauen darüber berichtet, dass sie am Anfang ihrer Schwangerschaft ein Kribbeln in ihren Brüsten gespürt haben. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass sich Deine Brüste auf das spätere Stillen vorbereiten und Drüsen anlegen.

*Brustspannen
Deine Brüste spannen? Durch die hormonelle Veränderung (gesteigerte Produktion von Östrogen und Progesteron) kann es vorkommen, dass Deine Brüste schon damit beginnen, sich auf das spätere Stillen vorzubereiten. Dies kann in der Folge dazu führen, dass es bei Dir zu Spannungsgefühlen kommt.

*Bei Brustveränderungen und Auffälligkeiten an Deiner Brust ist es immer ratsam, einen Frauenarzt zwecks Abklärung aufzusuchen.



Wahrscheinliche (frühe) Schwangerschaftsanzeichen



Übelkeit
Übelkeit ist einer der Klassiker für wahrscheinliche Schwangerschaftsanzeichen. Wenn Du plötzlich eine latente Übelkeit verspürst, kann es gut sein, dass Du auf die Hormonproduktion von hCG (Schwangerschaftshormon) reagierst. Mit der Übelkeit kann einhergehen, dass Du oft das Gefühl hast, Dich im nächsten Moment übergeben zu müssen. Falls Du tatsächlich schwanger sein solltest, wird das „Übelkeitssymptom“ mit Beginn des 2.Trimester in der Regel wieder völlig verschwinden.

Erbrechen
Falls Du schwanger bist und Du nicht nur eine latente Übelkeit hast, reagierst Du möglicherweise sehr stark auf die Hormonproduktion von hCG (Schwangerschaftshormon). Du solltest sobald Du mehr Gewissheit über eine mögliche Schwangerschaft hast, mit Deinem Frauenarzt besprechen, wie Dir geholfen werden kann.
Der positive Nebeneffekt (falls es so beschrieben werden kann) ist einer Studie zufolge, dass Übelkeit und Erbrechen vor Fehlgeburten schützt. Das Risiko ist laut aktueller Studien um bis zu 50% niedriger als bei Frauen ohne Übelkeit / Erbrechen. Hier der Link zur Quelle des entsprechenden Berichtes aus dem Ärzteblatt (https://www.aerzteblatt.de).

Krämpfe
Durch die verstärkte Durchblutung Deiner Gebärmutter kann es dazu kommen, dass Du menstruationsartige Krämpfe hast. Auch durch die veränderte Platzierung der Gebärmutter-Muskulatur im Becken können Krämpfe entstehen. Dieses Symptom kommt in der frühen Schwangerschaft häufig vor.

Ziehen im Becken / Leistengegend
Die Veränderung der Gebärmutter sorgt dafür, dass sich Dein Unterleib neu organisieren muss. Durch die erhöhte Bildung von Östrogen werden Dein Bänder gelockert. Dies macht sich in der frühen Phase einer Schwangerschaft dadurch bemerkbar, dass Du ein Ziehen im Becken verspürst.

Wachsende Brüste
Für den Fall, dass Du wirklich schwanger bist, fangen Deine Brüste in der frühen Schwangerschaft an, sich auf die neue Aufgaben vorzubereiten. Dies hat zur Folge, dass Deine Brüste größer werden und beginnen Milchdrüsen zu bilden.

Veränderung der Brustwarzenfarbe
Hormonell bedingt kommt es zu Veränderungen der Pigmentierung, was dazu führt, dass sich die Farbe Deiner Brustwarzen verändern.

Pigmentflecken im Gesicht
Durch die Hormonumstellung und Produktion können vermehrt Pigmentflecken im Gesicht -sowie Auftreten von Akne entstehen. Die veränderte Pigmentierung ist auf die Produktion des melozyten-simulierenden Hormons zurückzuführen.

Erhöhter Harndrang
Du musst oft auf die Toilette? Progesteron und das Hormon Östrogen erzeugen eine Entspannung Deiner Blase, es entsteht vermehrter Harndrang, obwohl Deine Blase nicht richtig gefüllt ist. Zusätzlich entsteht durch die Vergrößerung Deiner Gebärmutter weiterer Druck auf Deine Harnblase, was den häufigen Gang zur Toilette erklären könnte. Dies kann auch auf eine frühe Schwangerschaft hindeuten.

Ekel vor Nahrungsmitteln
Durch die Hormonumstellung sind alle deine Organe und Sinne betroffen. Dein neuer Hormonhaushalt kann dazu führen, dass Du neuerdings Ekel vor bestimmten Nahrungsmitteln empfindest, die Du vorher noch sehr gerne gegessen hast.

Ekel vor Gerüchen
Auch dein Geruchssinn ist als Organ .durch die Umstellung Deines Hormonhaushaltes betroffen. Es kann nun öfter vorkommen, dass Du einen Ekel vor Gerüchen entwickelst.

Schwangerschaftsvergesslichkeit (Schwangerschaftsdemenz)
Die Schwangerschaftsvergesslichkeit findet in der Regel zu Beginn der Schwangerschaft oder später bei Stillen statt. Die Vergesslichkeit ist nur ein temporäres Symptom und kann von daher (auch wenn üblich) nicht Schwangerschaftsdemenz genannt werden. Eine Demenz ist ein Abbauprozess und trifft somit nicht auf die Vergesslichkeit in einer Schwangerschaftssituation zu.

Ausbleiben der Periode
Falls keine anderen Einflussfaktoren wie Stress, veränderte Lebenssituationen etc. aktuell bei Dir vorliegen, ist die ausbleibende Periode ein wahrscheinliches Schwangerschaftsanzeichen und gehört damit zu den zuverlässigen Indikatoren für eine Schwangerschaft.

Gestiegene Basaltemperatur
Du hast erhöhte Körpertemperatur? Mit deinem monatlichen Eisprung (Zyklus) erhöht sich hormonell bedingt auch regelmäßig Deine Basaltemperatur bis zum Beginn der nächsten Periode. Bei einer Schwangerschaft sinkt die Basaltemperatur vor der nächsten Periode nicht ab.




Sehr wahrscheinliche Schwangerschaftsanzeichen


Positiver Schwangerschaftstest
Du wartest immer noch auf Deine Periode? Ab der 5. Schwangerschaftswoche, also 2-3 Wochen nach der Befruchtung Deiner Eizelle, kannst Du schon mit großer Zuverlässigkeit einen Schwangerschaftstest durchführen. Dein Körper hat ab dieser Woche genügend vom Schwangerschaftshormon hCG produziert, welches im Urin durch einen Schwangerschaftsteststreifen nachweisbar ist.

Linea nigra (lat. schwarze Linie) oder Linea fusca (lat. braune Linie)
Die schwarze oder braune Linie entsteht durch die vermehrte Produktion des melozyten-simulierenden Hormons. Dies führt zu einer Verfärbung / Pigmentierung der Linea alba (lat. weiße Linie / senkrechte Bindewebenaht in der Mitte des Bauches). Nach der Geburt bildet sich die Verfärbung in der Regel zurück. Es gibt sehr selten Fälle, wo eine Verfärbung auch ohne Schwangerschaft auftreten kann.

Pigmentierung der Brustwarzenhöfe
Auch hier findet eine Verfärbung durch die vermehrte Produktion des melozyten-simulierenden Hormons während der Schwangerschaft statt.


Fruchtblase im Ultraschall

Ab der 5. SSW ist es möglich, die Fruchtblase per Ultraschal zu sehen. Mit etwas Glück kann evt. auch schon das Embryo zu sehen sein.


Nachweis Herzschlag per Ultraschall (8. SSW)
Ab der 8. Schwangerschaftswoche ist es möglich, dass Dein Frauenarzt mittels Ultraschall das schlagende Herzchen sichtbar - und die Herztöne hörbar machen kann. Dies ist ein sehr bewegender Moment, da Du jetzt erstmalig die audiovisuelle Wahrnehmung Deines Babys erleben kannst.



Gute Bedingungen für eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle schaffen.
Falls ein - oder mehrere frühe Schwangerschaftsanzeichen auch auf Deine Situation zutreffen, kann es gut sein, dass Du tatsächlich schwanger bist. Bitte sei nicht enttäuscht, falls es diesmal nicht geklappt hat.
Wichtig ist, dass Du und Dein Partner gute Bedingungen für eine Befruchtung der Eizelle schafft und beim Thema Kinderwunsch weiter entspannt bleibt.







Deine Schwangerschaftsanzeichen sind positiv!

Deine frühen Schwangerschaftsanzeichen haben sich bestätigt? Herzlichen Glückwunsch!

Die frühen Anzeichen haben sich bestätigt und Du kannst Deine aufregende Reise in Deine Schwangerschaft starten.
Mit unserem Schwangerschaftskalender bist Du nicht allein.

Für jede Deiner 40 Schwangerschaftswochen haben wir Dir von unseren Fachärzten wissenswerte Informationen und gute Ratschläge zusammenstellen lassen. Erfahre zu jeder SSW was bei der Mutter passiert, wie sich das Baby entwickelt und nutze die Tipps für eine gesunde Schwangerschaft.

Schwangerschaftskalender


Erstes Trimester (Trimenon)


Zweites Trimester (Trimenon)


Drittes Trimester (Trimenon)



Zurück zum Seiteninhalt