Kind - Entwicklung der ersten 5 Monate - schwanger-kind.de

www.schwanger-kind.de
Direkt zum Seiteninhalt
Bild zeigt Frau mit Baby auf dem Arm in der Natur

40 Jahre „Niemals Gewalt“ – ein Rückblick auf eine Rede Astrid Lingrens

Kinder beim Lernen

Ein Rückblick auf eine Rede Astrid Lingrens

Schweden, 15. Juni 2018
„Die Intelligenz, die Gaben des Verstandes mögen zum größten Teil angeboren sein, aber in keinem neugeborenen Kind schlummert ein Samenkorn, aus dem zwangsläufig Gutes oder Böses sprießt.

Ob ein Kind zu einem warmherzigen, offenen und vertrauenswürdigen Menschen mit Sinn für das Gemeinwohl heranwächst oder aber zu einem gefühlskalten, destruktiven, egoistischen Menschen, das entscheiden die, denen das Kind in dieser Welt anvertraut ist, je nachdem, ob sie ihm zeigen, was Liebe ist, oder aber dies nicht tun.“ Astrid Lindgren, „Niemals Gewalt“, 1978.

Erziehung ist ein schwieriges Geschäft, eines, zu dem jeder eine Meinung hat und das man doch nicht standardisieren kann. Manche bevorzugen die sogenannte antiautoritäre Erziehung. Andere glauben, dass auch mal Zucht und Ordnung vonnöten sei. Ein Klaps, sagen sie, hat noch keinem Kind geschadet. Viele liegen zwischen diesen beiden Extremen.

Wer hat recht? Was richtig ist, ist schwer zu definieren.

Was auf der anderen Seite aber falsch ist und unbedingt vermieden werden muss, konstatierte die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren bereits im Jahr 1978 – vor nunmehr 40 Jahren: „Niemals Gewalt“ lautet der Titel ihrer Rede anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in der Paulskirche zu Frankfurt.

Sie zeichnet darin eine Utopie des guten Lebens innerhalb einer Gesellschaft und Frieden für die Welt durch eine Erziehung ohne physische und psychische Schläge. Lindgren war davon überzeugt, dass Kinder durch die ihnen vorgelebten Verhaltensnormen am nachhaltigsten fürs Leben lernten und Achtung keine Einbahnstraße sei.

„Liebevolle Achtung voreinander“, sagte Lindgren, „das möchte man allen Eltern und allen Kindern wünschen.“ – und das wünschen wir euch auf der Suche nach einem richtigen Weg, eure Kinder ins Leben zu begleiten. Die Niederschrift der kompletten Rede Astrid Lindgrens findet Ihr auf


Die ersten Monate mit Deinem Kind

Das wichtigste in aller Kürze. Ein Kind steht für aufregende, schöne, anstrengende, liebevolle, chaotische, lustige, verückte, inspirierende, schlafraubende, kraftspendene, glückliche ZEITEN (als Baby und Kleinkind gerne auch in der Nacht). Wer noch keine Kinder hat, kann es sich noch nicht richtig gut vorstellen, mit welcher Veränderungsmacht diese kleinen Menschen in das Leben der Eltern stürmen. Kinder sind unsere Zukunft und werden i.d.R. ein Stück größer, schlauer, humorvoller, sportlicher, stärker, eloquenter und rücksichtsvoller als wir selbst. Das werden sie, weil sie von uns als Vorblid lernen und versuchen werden, es ein Stück weit besser zu machen (das ist die Natur des Menschen). Mit diesem Wissen sollte eigentlich ab jetzt nichts mehr schiefgehen. Du kannst also anfangen eine gutes Vorbild als Mutter oder Vater zu sein.

Entwicklungsübersicht für Dein Kind (1 bis 5 Monat)

Einen Hinweis vorweg: Unsere Entwicklungsübersicht basiert auf durchschnittlichen Werten der üblichen Entwicklungsphasen von Kindern gemäß aktueller Literatur und Quellen (WHO). Unsere Übersicht ist lediglich eine Richtlinie und soll Dir helfen, ein (gutes) Gefühl für die Entwicklung Deines Babys zu bekommen. Jedes Kind wächst unterschiedlich heran und bildet bestimmte Fähigkeiten nicht immer nach Lehrbuch aus. Falls Dein Kind Auffälligkeiten in der Entwicklung zeigt, gehe bitte immer direkt zu Deinem Kinderarzt und lass die Gründe abklären.

2. Monat

Wahrnehmung:
Dein Baby kann unterschiedliche Geräusch-Kategorien wie z.B. Musik wahrnehmen und folgt der Tonquelle mit den Augen (erstes Richtungshören).

Motorische und sprachliche Fähigkeiten:
Dein Baby lächelt und kann schon kräftig mit Armen und Beinen strampeln. Kann seinen Kopf in Bauchlage bis zu 30 bis 40% heben.
Reagiert mit Lauten, wenn Du mit ihm sprichst.

Größe:
Mädchen 57,1 cm
Jungs 58,4 cm

Gewicht:
Mädchen 5.100 Gramm
Jungs 5.600 Gramm

Emotionale Entwicklung:
Dein Baby hat das Bedürfnis nach sozialer Interaktion/Stimulation durch das menschliche Gesicht (liebevolle Grimassen, etc.) - die Stimme (Sprache / Gesang) und körperliche Geborgenheit (Kuscheln, In-den-Armnehmen, etc.).

3. Monat

Wahrnehmung:
Dein Baby kann Muster nach Helligkeit gruppieren und schon alle Farben unterscheiden. Dein Kind kann zwischen realen Gegenständen und Bildern unterscheiden und nimmt Unterschiede der Gesichtsausdrücke wahr.

Motorische und sprachliche Fähigkeiten:
Dein Baby wechselt von der Schrei- in die Lallphase und reagiert auf schöne visuelle / akustische Situationen mit freudigem Lächeln und Glucksen. Ab jetzt kann dein Baby den Kopf schon länger oben halten und die ersten zwei unterschiedlichen Geräusche von sich geben.

Größe:
Mädchen 59,8 cm
Jungs 61,4 cm

Gewicht:
Mädchen 5.800 Gramm
Jungs 6.400 Gramm

Emotionale Entwicklung:
Neben dem Bedürfnis nach sozialer Interaktion/Stimulation fängt Dein Baby an, seine Bewegungen zu koordinieren und erforscht die ersten Dinge in seiner Umgebung.

1. Monat

Wahrnehmung: Nimmt tonal unterschiedliche Sprachlaute wahr.

Motorische und sprachliche Fähigkeiten:
Quitscht und kann den Kopf ein wenig in Bauchlage heben.

Größe:
Mädchen 53,7 cm
Jungs 54,7 cm

Gewicht:
Mädchen 4.200 Gramm
Jungs 4.500 Gramm

5. Monat

Wahrnehmung:
Dein Baby kann mehrere Gegenstände gleichzeitig sehen/erfassen und tauscht sein Spielzeug gegen ein anderes Spielzeug aus. Es erforscht die Umwelt und lernt immer besser Dinge zu unterscheiden.

Motorische und sprachliche Fähigkeiten:
Dein Baby greift nach Dingen in seiner Umgebung, das Spektrum des Lallen Deines Babys erweitert sich und es reagiert mit seinem Lallen auf freundliche Reize.
Dein Kind kann nun 4 unterschiedliche Laute produzieren und streckt sich Dir entgegen, wenn es in den Arm genommen werden möchte.

Größe:
Mädchen 64,0 cm
Jungs 65,9 cm

Gewicht:
Mädchen 6.900 Gramm
Jungs 7.500 Gramm

Emotionale Entwicklung:
Dein Kind freut sich über soziale Interaktion und darüber, dass mit ihm gespielt wird und dass Dein Baby von Dir liebevolle Aufmerksamkeit erhält.

4. Monat

Wahrnehmung:
Dein Baby kann die Laute innerhalb seiner Muttersprache und Fremdsprachen gleichmäßig gut unterscheiden. Später (ca. ab dem 10 Monat) kann dein Baby (wenn Dein Kind nicht bilingual aufwächst) nur noch die Laute innerhalb der Muttersprache gut unterscheiden.

Motorische und sprachliche Fähigkeiten:
Dein Baby kann lallen und lässt sich durch melodisches Singen und Musik beruhigen.

Größe:
Mädchen 62,1 cm
Jungs 63,9cm

Gewicht:
Mädchen 6.400 Gramm
Jungs 7.000 Gramm

Emotionale Entwicklung:
Neben dem Bedürfnis nach sozialer Interaktion und der Verbesserung seiner koordinierten Bewegungen, freut sich Dein Baby darüber, dass mit ihm gespielt wird und dass es von Dir / Euch liebevolle Aufmerksamkeit erhält.
Dein Baby fängt an, seine Umgebung visuell zu erforschen und möchte seine Spielsachen jetzt auch mal für sich behalten.



Zurück zum Seiteninhalt