10. Monat Schwangerschaft - 37. SSW bis 40. SSW - schwanger-kind.de

www.schwanger-kind.de
Direkt zum Seiteninhalt

10. Monat Deiner Schwangerschaft - Wissenswerte Infos für Deine 37. SSW bis 40. SSW - Drittes Trimester


In der 37. SSW überkommt Dich evt. der sog. Nestbauinstinkt; dieses Phänomen ereilt Schwangere kurz vor der Geburt.

In der 37. SSW hat Dein Baby ein Gewicht von circa 2860 Gramm und eine Länge von 48 bis 49 Zentimetern.

In der 38. SSW fragst Dich möglicherweise bei jeder Übungswehe / Senkwehe, ob das vielleicht schon eine Geburtswehe sein kann.

In der 40. SSW ist Dein Baby circa 3400 Gramm und 51 bis 52 cm groß, der große Augenblick rückt immer näher.

Nur jedes 4-5 Baby hält sich auch tatsächlich an den errechneten Geburtstermin.



Bild zeigt schwangere Frau in der 37 SSW am See

37. SSW / 10. Monat

Das Kind ist reif für die Geburt in der 37. Schwangerschaftswoche


Du hast es geschafft! Ab der 37. Schwangerschaftswoche ist Dein Baby ganz offiziell reif, um auf die Welt zu kommen. Es gilt nicht mehr als Frühgeborenes und Komplikationen sind auch keine mehr zu erwarten.

Mediziner haben herausgefunden, dass der Fötus seine Geburt selbst auslöst. Vertraue Deinem Kind und sei gespannt.

Kind wenden oder Kaiserschnitt bei Beckenendlage


Der Raum in Deiner Gebärmutter ist jetzt sehr beengt. Dein Baby liegt mit angezogenen Knien und verschränkten Armen da, den Kopf tief in Deinem Becken.

Bis zu sechs Prozent der Kinder bestehen bis zur Geburt darauf, den Kopf oben zu behalten (Beckenendlage) oder sie liegen gleich quer im Bauch. Ist dies bei Dir der Fall, bietet Dir Dein geburtshilfliches Team entweder eine äußere Wendung oder einen Kaiserschnitt an.

Bei der Wendung versuchen erfahrene Frauenärzte, Dein Kind im Bauch zu wenden. Natürlich unter Kontrolle der Herztöne und jederzeit bereit für einen Kaiserschnitt.

Die Hälfte der Babys lässt sich so in die Schädellage bitten. Einige Kliniken haben viel Erfahrung mit spontanen Entbindungen aus Beckenendlage und bieten diese auch für Erstgebärende an.



Was bei der Mutter in der 37. SSW / 10. Monat passiert


Hast Du schon vom Nestbauinstinkt gehört? Dieses Phänomen ereilt Schwangere kurz vor der Geburt und kann sich sehr unterschiedlich ausdrücken.

Die einen putzen und räumen das ganze Haus auf, die anderen machen Onlineshopping und bestellen schon Eierkörbchen für das erste gemeinsame Osterfest oder einen Adventskalender für das Neugeborene.

Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Geburt nicht mehr weit ist, sind die Senkwehen. Die Gebärmutter positioniert den kindlichen Kopf tief in Deinem Becken und der ganze Bauch senkt sich dabei spürbar.

Du verspürst wahrscheinlich eine körperliche Erleichterung, weil Du wieder besser Luft bekommst und sich das lästige Sodbrennen etwas bessert.



Bild zeigt ungeborenes Baby in der 37 SSW

Wie sich das Baby in der 37. SSW / 10. Monat entwickelt


In dieser Schwangerschaftswoche wiegt Dein Baby circa 2860 Gramm bei einer Länge von 48 bis 49 Zentimetern. Dein Kind ist noch zierlich, aber es ist bereit, auf die Welt zu kommen und Dich kennenzulernen.

Hast Du gemerkt, dass Dein Baby ruhiger geworden ist?


Es windet sich mehr in Dir und tritt nicht mehr so kräftig. Die Schlafphasen werden länger. Achte darauf, alle paar Stunden Kindsbewegungen zu spüren, dann weißt Du, dass alles in Ordnung ist in Deinem Bauch.

Das Fruchtwasser nimmt ab und ist ein weiterer Grund für die eingeschränkte Beweglichkeit des Fötus. Das Lanugofell ist fast verschwunden.


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 37. SSW / 10. Monat


Kannst Du nachts nicht schlafen, weil Du Dir Sorgen machst, wie Du die Wehen aushalten wirst?

Jede Frau geht anders mit Schmerzen um und Geburtswehen sind eine Naturgewalt, die man sich vorher nicht vorstellen kann.

Sie sind aber keine krankhaften Schmerzen, die negative Gefühle hervorrufen. Im Gegenteil, sie sind produktive Wellen, die mit Dir Dein Kind auf die Welt schieben. Probiere die Wehen anzunehmen und Dich möglichst wenig zu verkrampfen.

Atmung und Konzentration können in der Situation eine entscheidende Rolle spielen. Besprich am besten vor der Geburt mit Deinem Frauenarzt oder Deiner Hebamme alle Schmerzmittel, die Dir unter der Geburt zur Verfügung stehen werden.

Vertraue Deinem Baby und Deinem starken Körper. Zusammen werdet Ihr die Geburt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Schnell noch den Babybauch verewigen


Es kann jetzt jeden Tag losgehen mit der Geburt. Hast Du Deinen wunderschönen Babybauch schon als Gipsabdruck festgehalten? In der Apotheke oder im Bastelgeschäft findest Du Gipsbinden.

Diese legst Du über einer dicken Schicht Vaseline feucht auf die Haut und modellierst sie. Ist der Gips hart geworden, nimmst Du das Kunstwerk ab und bemalst es bunt.

Dein Kind wird später staunen, wie groß Dein Bauch am Ende der Schwangerschaft einmal war.



Bild zeigt Schwangere in der 38 SSW, Frau hält ihren Babybauch fest

38. SSW / 10. Monat

Die Lunge ist reif in der 38. Schwangerschaftswoche


Genieße die letzten Tage und Wochen Deiner Schwangerschaft. Bald beginnt ein völlig anderer Tagesablauf mit einem betreuungsintensiven Neugeborenen.

Dein Baby ist reif für das Leben auf der Welt.

Es sucht sich seinen Geburtstag selbst aus. Die winzigen Nebennieren haben mit der Produktion von Kortison begonnen. Das Hormon hilft der Lunge bei ihrer endgültigen Reifung.

Die 38. Schwangerschaftswoche solltest Du zum Ausruhen nutzen. Du brauchst Kraft für die kommende Geburt.



Was bei der Mutter in der 38. SSW / 10. Monat passiert


Du wartest. Auf den Geburtstermin, auf die ersten Anzeichen von Wehen, auf Dein Baby, das Du endlich in die Arme schließen möchtest. Vielleicht liest Du viel über Geburten oder sprichst mit Freundinnen über ihre Geburtserlebnisse.

Zu abstrakt erscheint Dir die Entbindung und alles, was dazu gehört. Dein Körpergewicht ist wahrscheinlich in den letzten Tagen nicht weiter gestiegen. Einige Schwangere nehmen in den letzten Wochen sogar etwas ab. Das ist ganz normal.

Wann die Geburt losgeht


Verschiedene Anzeichen können darauf hindeuten, dass die Geburt nicht mehr weit entfernt ist. Einen direkten Startschuss darfst Du aber nicht erwarten. Der Verlust des Schleimpfropfes zeigt, dass am Muttermund etwas in Bewegung gerät.

Vielleicht geht der Pfropf bei Dir nach und nach ab oder es passiert ganz plötzlich und Du kannst es gar nicht übersehen.

Der Schleimpfropf besteht aus Zervixschleim und verschließt während der Schwangerschaft den Muttermund der Gebärmutter. Der Abgang kann von einer kleinen Blutung begleitet sein.

Auch wenn sich der Muttermund in diesem Moment etwas öffnet, können die Wehen noch Tage auf sich warten lassen.

Bist Du Dir nicht sicher, was gerade mit Dir geschieht, nimm Kontakt zu Deiner Hebamme oder zu Deinem Frauenarzt auf. Sie können die Vorgänge richtig einordnen.

Wenn der Arzt einen Kaiserschnitt plant


Ist bei Dir ein Kaiserschnitt geplant? Gründe für diese Art der Entbindung gibt es verschiedene. Entweder passt Dein großes Baby voraussichtlich nicht durch Dein enges Becken oder Du hattest schon einmal einen Notkaiserschnitt.

Auch wenn der Mutterkuchen den Muttermund von innen bedeckt, Ärzte sprechen von einer Plazenta praevia, plant Dein Frauenarzt einen Kaiserschnitt.

Die 38. Schwangerschaftswoche ist häufig ideal für diese Operation. Dein Kind ist reif, aber die Wehen haben noch nicht angefangen. Einige Kliniken führen den Kaiserschnitt erst durch, wenn die Wehen bereits begonnen haben, um die natürlichen Hormone zu nutzen, die die Mutter ausschüttet.

Du brauchst vor der Operationen keine Angst zu haben. Sie ist für das OP-Team ein Routineeingriff, der in Vollnarkose oder Rückenmarksanästhesie durchgeführt werden kann.

Im letzteren Fall bist Du wach und erlebst mit, wie Dein Kind auf die Welt kommt. Du darfst es sofort sehen, wenn keine Komplikationen auftreten.

Mit dem Aufstehen musst Du nur wenige Stunden warten und auch das Stillen ist rasch möglich.



Bild zeigt ungeborenes Baby in der 38 SSW

Wie sich das Baby in der 38. SSW / 10. Monat entwickelt


Dein Baby füllt in der 38. SSW seine Knochen mit dem wichtigen Kalzium auf. Achte darauf, das Mineral in einer ausreichenden Dosis zu Dir zu nehmen. Fett speichert Dein Kind weiterhin.

Neugeborene besitzen spezielles braunes Fettgewebe, das sie später wieder verlieren. Es produziert Wärme und bewahrt sie vor dem Absinken der Körpertemperatur.

Die Welt hier draußen ist so kalt im Vergleich zu dem warmen Plätzchen in Deinem Bauch.


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 38. SSW / 10. Monat


In der 38. SSW wartest Du gespannt auf Dein Baby und fragst Dich bei jeder Übungswehe und Senkwehe, ob das vielleicht schon eine Geburtswehe sein kann.

Hebammen haben da einen einfachen Trick. Sie raten Dir, wenn Du Wehen hast und nicht sicher bist, ob die Geburt losgeht, Dich einfach in die warme Badewanne zu legen.

Fühlst Du die Kontraktionen nun deutlich intensiver und in kürzeren Abständen, hat sich Dein Baby auf den Weg gemacht. Beruhigt sich Deine Gebärmutter im warmen Wasser, war es nur ein Fehlalarm.

Geh aber bitte nicht alleine baden, falls Du mit Geburtswehen plötzlich nicht mehr ohne Hilfe aus der Wanne kommen solltest.



Bild zeigt Tasse mit Himbeerblätter Tee in der 39 SSW

39. SSW / 10. Monat

Himbeerblättertee hilft in der 39. Schwangerschaftswoche


Du befindest Dich jetzt in der 39. Schwangerschaftswoche. Einige Deiner Freundinnen aus dem Geburtsvorbereitungskurs halten bestimmt schon ihre Babys im Arm.

Lass Dich davon nicht beirren und genieße die Ruhe vor dem Sturm.

Eine Tasse Himbeerblättertee kann die Gebärmutter stärken und Deine Nerven beruhigen. Dein Kind weiß genau, an welchem Tag es Geburtstag haben möchte.



Was bei der Mutter in der 39. SSW / 10. Monat passiert


Dein Bauch hat sich gesenkt und das Atmen fällt Dir wieder leichter. Trotzdem wartest Du bestimmt sehnsüchtig auf Dein Baby.

Eine Schwangerschaft dauert eine lange Zeit und Du möchtest in der 39. SSW am liebsten sofort in den Babymodus wechseln.

Vielleicht kannst Du auch die ständigen Fragen von Familie und Freunden nicht mehr hören, die sich nur noch für den Zustand Deiner Gebärmutter zu interessieren scheinen.

Geh einfach nicht mehr ans Telefon oder verschicke ein tägliches Update über WhatsApp, in dem Du mitteilst, dass Deine Fruchtblase immer noch intakt ist.



Bild zeigt ungeborenes Baby in der 39 SSW

Wie sich das Baby in der 39. SSW / 10. Monat entwickelt


In dieser Woche wiegt Dein Baby circa 3300 Gramm, Jungen sind häufig etwas schwerer als Mädchen. Die Körperlänge liegt bei 50 oder 51 Zentimetern.

Dein Baby ist bereit für seinen großen Auftritt. Es macht rhythmische Atembewegungen mit seinem Brustkorb und übt das Fokussieren mit seinen Augen.

Weiter als bis zu Deinem Gesicht kann es als Neugeborenes aber noch nicht scharf sehen.

Der Weg der Geburt


Du hast wahrscheinlich Zweifel, ob Dein großes Baby wirklich durch Dein Becken und Deine Scheide passen wird.

Vertraue der Natur, Deinem Baby und Dir selbst. Geburtsmediziner sprechen bei der Geburt von drei Phasen. Eingeleitet wird die Entbindung von der Eröffnungsphase, gefolgt von der Austreibungsphase und beendet mit der Nachgeburtsphase.

Mit den ersten Wehen gleitet Dein Baby tiefer in den Geburtskanal und der Muttermund öffnet sich ganz langsam. Dein Becken, Dein Beckenboden, der Gebärmutterhals, der Muttermund und die Scheide bilden gemeinsam den Geburtskanal.

Das Baby rutscht dabei nicht gerade zum Ausgang, sondern windet sich wie eine Schraube den Weg entlang. Verschiebliche Schädelplatten erlauben dem Kopf des Babys, sich dem Geburtskanal anzupassen.

Dein Baby kennt sich aus


Instinktiv bleibt der Fötus unter der Geburt in der optimalen Position. Mit angehobenen Schultern und auf der Brust liegendem Kinn rutscht Dein Baby langsam weiter.

Das kleine Gesicht sieht erst nach unten, dreht sich im Verlauf zur Seite und blickt am Ende wieder nach unten. Unter Presswehen zieht sich Dein Kind mit Hinterkopf und Hals um Deine Symphyse und kommt auf die Welt.

Sobald der Kopf geboren ist, kannst Du aufatmen. Der kleine Körper rutscht mit der nächsten Wehe einfach hinterher. Du hast es geschafft! Du hast Dein Baby auf die Welt gebracht.

In ein warmes Handtuch gehüllt legt Dir die Hebamme Dein verschmiertes, rot-blaues, wunderschönes kleines Wunder auf den Bauch und die Zeit bleibt stehen.


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 39. SSW / 10. Monat


Besprich spätestens in dieser Woche mit Deinem Partner, wie Du Dir seine Hilfe bei der Geburt vorstellst. Oder möchte er nicht mit in den Kreißsaal gehen und Du hast Dich für eine Freundin, Deine Schwester oder Deine Mutter als Begleitung entschieden?

Bitte triff auch ein paar Vereinbarungen für den Ernstfall. Vielleicht muss Dein Baby in eine Kinderklinik oder auf die Kinderstation verlegt werden, während Du noch im OP oder im Kreißsaal bist.

Möchtest Du, dass der Vater Euer Kind begleitet, damit es nicht alleine ist?


Du wirst gut von Deinem Geburtshilfeteam versorgt, aber viele Männer sind in dieser Situation überfordert, weil sie weder Frau noch Kind alleine lassen möchten.

Kläre diese Punkte und hake sie dann ab, denn die meisten Eltern benötigen ihren Notfallplan am Ende überhaupt nicht.



Frau wartet auf die Geburt und schaut auf ihren Babybauch in der 40 SSW

40. SSW / 10. Monat

Das Warten auf den Geburtstermin in der 40. Schwangerschaftswoche


Laut Deines Mutterpasses befindest Du Dich mittlerweile in der 40. Schwangerschaftswoche. Dein Baby findet es noch recht gemütlich in Deinem Bauch und denkt nicht ans Ausziehen.

Den Geburtstermin Ende dieser Woche findet es nicht sonderlich beeindruckend. Nur circa vier Prozent der Babys nehmen diesen Termin ernst und kommen am errechneten Datum auf die Welt.

Die ersten Kinder verspäten sich häufig.

Du wartest also. Ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Geburt endlich losgeht, ist zum einen der Blasensprung und zum anderen der Beginn der Geburtswehen.

Wie lange es dann aber noch dauert, bis Du Dein Neugeborenes bewundern kannst, kann Dir niemand sagen.



Was bei der Mutter in der 40. SSW / 10. Monat passiert


Atme tief durch und nimm Dir Zeit für Entspannungsübungen. Das Baby kommt, wenn es kommt. Sprich mit Deinem Kind und freue Dich auf die Zeit als Familie, die bald beginnen wird.

Viele Erstgebärende gehen eine oder zwei Wochen über den Termin. Dein Frauenarzt möchte Dich nach dem Termin gerne täglich zum CTG sehen.

Der Blasensprung in der 40. Schwangerschaftswoche


Das Leben ist kein Spielfilm, daher platzen die meisten Fruchtblasen ganz unspektakulär zu Hause. Vielleicht wachst Du nachts auf und merkst, wie Dir ein kleines Rinnsal über den Oberschenkel läuft.

Liegt der Kopf Deines Babys fest in Deinem Becken, dichtet er den Muttermund ab und verhindert den großen Schwall Fruchtwasser, der keinen Zweifel daran lässt, dass jetzt die Geburt beginnt.

Wenn Du von Deinem Frauenarzt oder Deiner Hebamme weißt, dass der Kopf schon fest im Becken ist, kannst Du in Ruhe Duschen, etwas essen und Dich dann auf den Weg in die Klinik oder das Geburtshaus machen.

Bei einem Blasensprung ist das auch ohne Wehen wichtig, da Dein Baby jetzt nicht mehr vor Infektionen von außen geschützt ist.

Es sollte in den folgenden 24 Stunden auf die Welt kommen.

Vorgehen, wenn der Kopf noch zu weit oben liegt


Hat Dir der Frauenarzt gesagt, dass der Kopf Deines Babys noch nicht fest im Becken sitzt, verlierst Du Dein Fruchtwasser wahrscheinlich recht dramatisch im Schwall.

Bitte lege Dich in diesem Fall sofort hin und organisiere einen Krankenwagen für den Transport in die Klinik.

Die Sanitäter werden Dich liegend in Deine Geburtsklinik bringen, um zu verhindern, dass die Nabelschnur unter den Kopf des Babys gerät und im Geburtskanal eingeklemmt wird.

Ohne Nabelschnur fehlt Deinem Kind der lebenswichtige Sauerstoff im Blut.



Bild zeigt ungeborenes Baby in der 40 SSW

Wie sich das Baby in der 40. SSW / 10. Monat entwickelt


In dieser Woche wiegt Dein Baby circa 3400 Gramm und ist 51 bis 52 Zentimeter lang oder sogar noch länger.

Je nach Veranlagung hat es fast gar keine Haare oder eine wilde Mähne auf dem Kopf.

Seine winzigen Nägel an Fingern und Zehen können so lang sein, dass es sich nach der Geburt damit kratzen kann.
Dein Baby schläft viel und bereitet sich auf seine Geburt vor.


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 40. SSW / 10. Monat


Wenn Dein Baby noch nicht auf die Welt kommen möchte, kann es auch kein Trick aus dem Internet dazu bewegen.

Falls es Dir hilft, Dich vom Warten abzulenken, kannst Du trotzdem lange Spaziergänge machen, warm baden, Ananas essen und ähnliche Aktionen starten.

Vergiss aber nicht, dass Du viel Kraft für die Geburt brauchen wirst.

Lass Dich von Deiner Hebamme und deinem Partner beruhigen und genieße es, beim CTG den Herztönen Deines Babys zu lauschen.

Eine Einleitung der Geburt mit Medikamenten oder gar einen Kaiserschnitt empfehlen die meisten Frauenärzte erst, wenn Du schon mindestens zehn Tage über Deinen Termin gegangen bist.



Schwangerschaftskalender


Erstes Trimester (Trimenon)


Zweites Trimester (Trimenon)


Drittes Trimester (Trimenon)



Zurück zum Seiteninhalt