6. Monat Schwangerschaft - 21. SSW bis 24. SSW - schwanger-kind.de

www.schwanger-kind.de
Direkt zum Seiteninhalt

6. Monat Schwangerschaft - Ratgeber für Deine  21. SSW bis 24. SSW - Zweites Trimester

Im sechsten Monat Deiner Schwangerschaft finden wieder ganz viele neue Dinge bei Dir und Deinem kleinen Bauchbewohner statt. Ab der 21. SSW ist wahrscheinlich schon die erste Vormilch bei Dir vorhanden.

Ab der 22. SSW kann das Thema Schwangerschaftsamnesie auf Dich zukommen. Die Hormone sind für die Veränderungen verantwortlich.

Ab der 23. SSW hat Dein Baby ein Gewicht von ca. 500 Gramm und eine Größe von ca. 29 cm. In der 24. SSW können sich Wadenkrämpfe bei Dir einstellen.

Am Ende des 6. Schwangerschaftsmonats entsteht die sogenannte innere Uhr bei Deinem Baby; Schlafphasen und Wachphasen haben dann einen eigenen Rhythmus.


Bild mit Frau und Babybauch in der Natur

21. SSW / 6. Monat

Beckenbodentraining in der 21. Schwangerschaftswoche


Willkommen in der zweiten Hälfte Deiner Schwangerschaft! Die Zeit vergeht wie im Flug und Dein Baby macht immer stärker auf sich aufmerksam. Genieße dieses ganz besondere Gefühl, das die kleinen Tritte in Dir auslösen.

Sicherlich denkst Du viel an die Geburt, denn Deine Schwangerschaft fühlt sich mittlerweile sehr wirklich an. Sprich viel mit dem Kind in Deinem Bauch und beziehe auch den werdenden Vater und große Geschwister ein.


Was bei der Mutter in der 21. SSW / 6. Monat passiert


Auch in der 21. SSW wirst Du bis zu einem Kilogramm zunehmen. Bleibe mit Ausdauersport und gesunder Ernährung fit. Dein Baby mag Bewegung und profitiert von vielen gesunden Vitaminen. Sport gibt Deinem Körper zusätzlich Kraft und Ausdauer für die Geburt.

Achte darauf, dass Dein Puls höchstens 140 Schläge pro Minute beträgt. Ein schnellerer Herzschlag kann die Sauerstoffzufuhr des Fötus einschränken.

Da die Schwangerschaftshormone die Bänder der Gelenke lockern können, investierst Du am besten in ein Paar stabile Turnschuhe.

Die Zeit für hochhackige Schuhe ist erstmal vorbei.

Das Gewicht liegt auf dem Beckenboden


Du trägst von Woche zu Woche mehr Gewicht in Deinem Bauch mit Dir herum und das Gewicht liegt, wenn Du stehst, direkt auf Deinem Beckenboden.

Die Muskelstränge halten das Gewicht sämtlicher Bauchorgane und verhindern, dass sich Blase oder Darm ungewollt öffnen. In der Schwangerschaft ist die Belastung für den Beckenboden immens und es kann zu einer sogenannten Stressinkontinenz kommen.

Wenn Du zum Beispiel Husten oder Niesen musst, gehen ein paar Tropfen Urin ab. Ein alter Hebammentrick ist hier, über die Schulter nach hinten zu niesen oder zu husten.

Deine Hebamme kann Dir auch Übungen zeigen, die Deinen Beckenboden stärken. Nach der Entbindung entspannt sich die Lage und Du kannst mit den Übungen den Beckenboden wieder in Form bringen.

Die erste Vormilch


Mit Deinem Bauch wachsen auch Deine Brüste jede Woche. Hast Du schon Vormilch bemerkt? Das gelbliche Kolostrum kann schon in der Schwangerschaft tropfenweise aus den Brustwarzen austreten.

So siehst Du, dass die Hormone in Deinem Körper das Stillen einleiten. Mach Dir aber keine Sorgen, wenn Du noch keine Vormilch hast. Bei manchen Frauen kommen die ersten Tropfen erst nach der Geburt.


Bild zeigt Fötus in der 21 SSW

Wie sich das Baby in der 21. SSW / 6. Monat entwickelt


Dein kleiner Bauchbewohner wiegt in dieser Woche circa 300 Gramm und misst circa 16 Zentimeter vom Kopf bis zum Po. Da sich der Fötus zunehmend streckt, erwischt Dein Frauenarzt im Ultraschall vielleicht auch schon die Scheitel-Fersen-Länge mit 25 bis 26 Zentimetern.

Zwischen der 19. und der 22. Woche Deiner Schwangerschaft empfiehlt Dein Frauenarzt die nächste große Ultraschalluntersuchung. Besteht bei Dir eine Risikoschwangerschaft oder gibt es in Euren Familien erbliche Erkrankungen, kann zusätzlich ein sogenanntes Feinscreening erfolgen.

Hier sieht sich ein spezialisierter Arzt Dein Baby ganz genau per Ultraschall an. Er vermisst den ganzen Fötus und sieht sich sämtliche inneren Organe im Detail an.

Du wirst faszinierende Bilder von Deinem ungeborenen Kind erhalten. Falls etwas nicht in Ordnung sein sollte, können Frauenärzte und Neugeborenenmediziner bereits jetzt einen Behandlungsplan mit Dir entwickeln und Deinem Baby einen optimalen Start ins Leben geben.

Sogar Operationen am Fötus in der Gebärmutter sind heute möglich.

Was der Frauenarzt außerdem im Ultraschall sehen kann


Neben Deinem Baby untersucht der Mediziner auch die Fruchtwassermenge in der Gebärmutter und den Mutterkuchen (die Plazenta). Findet er zum Beispiel zu wenig Fruchtwasser, arbeitet die Plazenta vielleicht nicht ausreichend.

Es besteht die Gefahr, dass die Lunge in ihrer Entwicklung zurückbleibt.

Befindet sich zu viel Fruchtwasser in der Fruchtblase, kann ein vorzeitiger Blasensprung das gefährliche Ergebnis sein. In beiden Fällen kann der Frauenarzt Dir und Deinem Baby helfen.


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 21. SSW / 6. Monat


Schon jetzt kann Dein Baby am Familienleben teilnehmen. Sprich viel mit ihm, streichel Deinen Bauch und suche die einzelnen Körperteile des Kleinen.

Mit jeder Woche merkst Du deutlicher, ob sich ein kleiner Fuß von innen gegen die Bauchdecke stemmt oder ob Du das harte Köpfchen spüren kannst. Dein Baby wird richtig mit Dir spielen, wenn es Deine Aufmerksamkeit fühlt.



Bild zeigt Frau mit Konzentrationsschwierigkeiten vor Computer

22. SSW / 6. Monat

Konzentrationsschwierigkeiten in der 22. Schwangerschaftswoche


Dein Baby baut jeden Tag mehr Muskeln auf und vernetzt sie mit dem Nervensystem. Das Turnen spielt hier eine wichtige Rolle. Weil das Unterhautfettgewebe wächst, sieht der Fötus immer mehr wie ein rundliches Baby aus.

Sein Gehirn entwickelt sich rasch weiter, aber Du bist Dir vielleicht momentan nicht so sicher, was mit Deinem eigenen Gehirn los ist. Dein Gedächtnis fühlt sich in der 22. SSW an wie ein Sieb.


Was bei der Mutter in der 22. SSW (sechster Monat der Schwangerschaft) passiert


Es ist Zeit für die Schwangerschaftsamnesie. Wenn Du Glück hast, kommt Dein Gehirn gut mit den Schwangerschaftshormonen zurecht, aber viele Schwangere werden plötzlich vergesslich und können sich nur noch schwer konzentrieren.

Nach der Geburt wird es leider nicht besser. Mediziner bezeichnen den Zustand dann allerdings als Stillamnesie.

Ärgere Dich nicht, nutze lieber Smartphone, Terminkalender und Klebezettel als kleine Helfer im Alltag. Das Mitgefühl Deiner Mitmenschen ist Dir und Deinem Babybauch sicher, falls das ein Trost ist.

Baby und Bauch wachsen und wachsen und wachsen


Um diese Schwangerschaftswoche herum macht Dein Babybauch wahrscheinlich einen weiteren Wachstumsschub. Kind und Gebärmutter haben bereits eine beachtliche Größe erreicht und Du versorgst alle mit Nährstoffen und Kalorien.

Achte darauf, ausreichend zu essen und gönne Dir auch mal etwas, wenn Du gerade Lust darauf hast.

Eine gesunde Gewichtszunahme gehört zu jeder Schwangerschaft und stellt sicher, dass Dein Kind gut versorgt ist. Dein Bauchumfang sagt übrigens nicht viel darüber aus, wie groß Dein Bauchbewohner ist.

Jede werdende Mutter trägt ihren Bauch anders und die Fruchtwassermenge hat ebenfalls Einfluss darauf, wie imposant Du aussiehst.

Hautpflege in der Schwangerschaft


Eine Schwangerschaft strapaziert das Bindegewebe und die Haut. Bauch und Brust sind in den letzten 22 Wochen enorm gewachsen und auch an anderen Stellen hast Du vielleicht etwas zugenommen.

Abhängig von Deiner genetischen Veranlagung bilden sich Dehnungsstreifen am Bauch, an der Brust sowie an Po und Oberschenkeln.

Mit einem gut sitzenden Schwangerschafts-BH und einer pflegenden Massage mit Hautöl nach dem Duschen kannst Du etwas vorbeugen, wenn Du Glück hast.


Bild zeigt Fötus in der 22 SSW

Wie sich das Baby in der 22. SSW / 6. Monat entwickelt


Diese Woche hat Dein Baby schon ein Gewicht von 430 Gramm und hat eine Länge von bis zu 28 Zentimetern, gemessen vom Scheitel bis zu den Fersen. Das Kind in Deinem Bauch kann jetzt an seinem Daumen lutschen und mit der Nabelschnur spielen.

Ganz genau tastet es seine Umgebung in Deiner Gebärmutter ab. Die Augen sind noch nicht geöffnet, erkennen aber auch durch die geschlossenen Lider Licht und Dunkelheit.

Das Immunsystem entwickelt sich


In der 22. Schwangerschaftswoche ist bereits das Knochenmark in den Röhrenknochen angelegt, das fleißig weiße und rote Blutkörperchen produziert. Sie sind ein Teil des Immunsystems und sehr wichtig für eine gesunde Entwicklung des neuen kleinen Menschen.

Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 22. SSW / 6. Monat


Hast Du Dich schon mit Deinem Partner auf einen Namen für Euer kleines Wunder geeinigt?

Oder habt Ihr noch eine lange Liste zu Hause liegen, weil es so viele schöne Auswahlmöglichkeiten gibt?

Probiere doch mal einen Namensgenerator im Internet aus. Da findest Du passende Vornamen zum Nachnamen Deines Kindes. Vielleicht wird es aber auch nur ein lustiger Nachmittag, da Du Dein Kind eigentlich nicht Stanislaus oder Ermentrude nennen wolltest.

Oder schau doch einfach gemeinsam mit Deinem Partner bei unserer großen Auswahl mit über 400 beliebten Vornamen vorbei.

Vielleicht ist ja da schon der perfekte Vorname für Dein Baby dabei.




Schwanger Frau spielt ihrem ungeborenen Kind Musik mit Kophörern vor

23. SSW / 6. Monat

Spiel Deinem Baby Musik vor in der 23. Schwangerschaftswoche


Die Sinnesorgane Deines Babys entwickeln sich ständig weiter. Auch wenn es in Deinem Bauch noch von der Außenwelt abgeschirmt ist, erreichen Dein Kind Geräusche, Licht, Geschmacksaromen und es kann seinen Tastsinn ausprobieren.

Ab der 23. SSW nimmt die Bedeutung von Kommunikation weiter zu. Sprich mit Deinem Baby und spiele ihm Musik vor. Du wirst feststellen, dass sich Dein kleiner Bauchbewohner sogar schon vor plötzlichen lauten Geräuschen erschrecken kann.


Was bei der Mutter in der 23. SSW / 6. Monat passiert


Du bist jetzt mitten im sechsten Monat Deiner Schwangerschaft. Nimm Dir Zeit für Dein Baby, triff Dich mit anderen Schwangeren zur Gymnastik oder entspanne Dich beim Schwangerschaftsyoga.

Entspannung tut Dir und Deinem Nachwuchs gut, denn es ist möglich, dass Du momentan unter Stimmungsschwankungen leidest.

Die Schwangerschaftshormone können nicht nur glücklich, sondern auch traurig machen. Meist weißt Du gar nicht, was los ist und musst einfach nur auf andere Gedanken kommen. Geh an die frische Luft, lies ein Buch oder mach Dir eine große Schüssel gesunden und leckeren Obstsalat.

Die Sache mit dem Gleichgewicht


Stolperst Du ständig und bleibst immer wieder mit dem Bauch an Möbeln hängen?

Dann schau mal in den Spiegel und Du wirst feststellen, dass der Mittelpunkt Deines Körpers mittlerweile deutlich nach vorne gewandert ist. Dein Gehirn muss das Gleichgewicht neu einstellen.

Pass auf Dich auf und räum Stolperfallen zu Hause am besten aus dem Weg.


Bild zeigt Fötus in der 23 SSW

Wie sich das Baby in der 23. SSW / 6. Monat entwickelt


In der 23. SSW kann Dein Baby ein Körpergewicht von 500 Gramm erreichen. Das ist ein halbes Kilo, verteilt auf circa 29 Zentimeter. Wichtig ist aber nicht diese Zahl, sondern nur, dass Dein Baby entlang seiner Wachstumskurve an Gewicht zunimmt.

Denn auch im sechsten Schwangerschaftsmonat unterscheiden sich Babys schon deutlich voneinander.

Die einen sind schlank, die anderen eher rundlich und beides ist normal. Spürst Du immer wieder, wie sich Dein Baby im Bauch dreht und sich von einer Seite auf die andere wirft? Der kleine Po kann prima Beulen in Deinen Bauch machen, die die ganze Familie von außen bewundern kann.

Aber auch die Füße sind häufig aktiv. Das reifende Gehirn erlaubt Deinem Kind die Reaktion auf Reize und erstes Lernen aus einfachen Erfahrungen.


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 23. SSW / 6.Monat


Ein Besuch beim Zahnarzt kann in der 23. SSW sinnvoll sein. Dein Zahnfleisch ist durch die Einwirkung der Schwangerschaftshormone aufgelockert und blutet schneller als sonst. Steige auf eine weiche Zahnbürste um und sei vorsichtig, wenn Du Zahnseide benutzt.

Bei Problemen kannst Du mit Kochsalzlösung 0,9 % aus der Apotheke nach jedem Zähneputzen den Mund ausspülen oder Du nutzt einfach eine desinfizierende Mundspüllösung. Dein Zahnarzt kann Dich zu diesem Thema beraten.

Blähungen und Sodbrennen

Im sechsten Monat der Schwangerschaft melden sich Blähungen und Sodbrennen oft zurück. Deine Gebärmutter ist jetzt so groß, dass sie dem Darm den Platz wegnimmt und dieser kann darauf etwas sensibel reagieren.

Ernähre Dich möglichst fettarm und verzichte auf blähende Speisen und scharfe Gewürze.

Deutlich erhöhtes Blutvolumen


Deine Beinvenen leiden unter dem deutlich erhöhten Blutvolumen, das Du in der 23. SSW mit Dir herum trägst. Schwanger zu sein ist Hochleistungssport für den Kreislauf.

Lege Deine Beine regelmäßig hoch und unterstütze Deine Venen bei Bedarf mit speziellen Kompressionsstrümpfen oder -strumpfhosen.

Wird Dir beim Aufstehen schnell schwindelig, lass es langsam angehen und setze Dich aus dem Liegen erst an die Bettkante, bevor Du ganz aufstehst.




Symbolbild für Wadenkrämpfe Bild zeigt zwei Beine

24. SSW / 6. Monat

Wadenkrämpfe in der 24. Schwangerschaftswoche


Dein Baby fühlt sich wohl in Deinem Bauch und wird hoffentlich noch viele Wochen fröhlich darin herumturnen. Sollte es aufgrund von Komplikationen aber in der 24. SSW auf die Welt kommen, hat es schon eine Chance zu überleben.

In einem sogenannten Perinatalzentrum kennen sich Gynäkologen und Kinderärzte sehr gut mit Frühgeborenen aus.

Auf der neonatologischen Intensivstation steht ihnen viel Technik zur Verfügung, um frühgeborene Babys mit Wärme, Sauerstoff und einer Atemunterstützung oder einer maschinellen Beatmung zu behandeln.

Im Brutkasten (Inkubator) oder im Wärmebettchen wird jeder Atemzug und jeder Herzschlag Deines Babys bei Bedarf überwacht.

Ist es stabil genug, darfst Du sogar mit Deinem winzigen Kind kuscheln und kannst so zu seiner Entwicklung beitragen. Das Team der Intensivstation begleitet Dich und Deinen Partner durch diese schwierige Zeit.


Was bei der Mutter in der 24. SSW / 6. Monat passiert


Dein Bauch ist in der 24. SSW nicht mehr zu übersehen und Du freust Dich täglich, wenn sich Dein Baby mit Tritten bei Dir meldet. Deine Gebärmutter macht hin und wieder mit Übungswehen auf sich aufmerksam, die im Allgemeinen kein Grund zur Sorge sind.

Dein Bauch wird für einige Sekunden hart und entspannt sich dann gleich wieder.

Eventuell legt Dein Kind gerade einen Wachstumsschub hin, Du hast Dich zu sehr angestrengt oder Dein Darm ist mit zu viel Luft gefüllt. Auf den Muttermund haben diese Kontraktionen keinen Einfluss. Mach Dir keine Sorgen um Dein Baby.

Wadenkrämpfe in der Nacht


Verschiebt sich das Gleichgewicht von Kalzium und Magnesium in Deinem Blut, weil Dein Baby so viel Magnesium verbraucht, kann es bei Dir in der Nacht zu Wadenkrämpfen kommen. Du schreckst wahrscheinlich vom Schmerz geweckt auf und bist erstmal desorientiert.

Packe möglichst schnell den betroffenen Fuß an den Zehen, ziehe diese nach oben und drücke die Ferse nach unten. So dehnst Du den verkrampften Muskel und der Krampf löst sich.

Besprich bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung mit Deinem Frauenarzt, ob Du Magnesium als Nahrungsergänzungspräparat einnehmen solltest.


Bild zeigt Fötus in der 24 SSW

Wie sich das Baby in der 24 SSW / 6. Monat entwickelt


Dein Baby wiegt in der 24. Schwangerschaftswoche circa 600 Gramm, die sich auf eine Länge von circa 30 Zentimetern verteilen. Der Fokus liegt in den kommenden Wochen auf der Gewichtszunahme. Die Länge entwickelt sich jetzt etwas langsamer.

Ein wichtiges Organ ist diese Woche die Lunge Deines Babys. Da sie noch nicht zum Atmen gebraucht wird, liegt sie in ihrer Entwicklung etwas hinter den anderen Organen zurück.

Das ändert sich nach und nach. Im Gehirn Deines Kindes entsteht am Ende des sechsten Schwangerschaftsmonats die sogenannte innere Uhr. Schlafphasen und Wachphasen passen sich einem eigenen Rhythmus an. Meist allerdings nicht dem der Mutter.

Vielleicht hast Du nach der Geburt mehr Glück.

In dieser Woche hat Dein Baby noch genügend Platz in Deiner Gebärmutter, um sich ausgiebig zu bewegen. So merkst Du immer, dass alles in Deinem Bauch in Ordnung ist. Ist das nicht ein schönes Gefühl?


Tipps für eine gesunde Schwangerschaft 24. SSW / 6. Monat


Ab dieser Woche kann Dein Frauenarzt den zweiten Antikörper-Suchtest bei Dir durchführen. Hier geht es um die Rhesusunverträglichkeit, falls Du keinen Rhesusfaktor hast, der Vater Deines Babys aber schon.

Erbt das Kind den Rhesusfaktor vom Vater und kommt bei der Geburt Euer Blut in Kontakt, kannst Du Antikörper für den Faktor entwickeln. Die Antikörper können bei einer weiteren Schwangerschaft Deinem ungeborenen Kind schaden.

Um diese Situation zu verhindern, erhältst Du bei Bedarf die Rhesusprophylaxe. Eine Art Impfung, die Dein Kind schützen kann.

Schwangerschaftskalender


Erstes Trimester (Trimenon)


Zweites Trimester (Trimenon)


Drittes Trimester (Trimenon)



Zurück zum Seiteninhalt